Wünn, Sarah

Sarah Wünn, Jahr­gang 1983, stu­dier­te von 2002 bis 2006 Sozia­le Arbeit an der Fach­hoch­schuleCo­burg mit dem Abschluss als Diplom-Sozi­al­päd­ago­gin (FH). Stu­di­en­schwer­punk­te waren hier:

- Sozia­le Arbeit mit psy­chisch kran­ken Men­schen, Sozia­le Arbeit mit Fami­li­en, Gesund­heits­för­de­rung

- und Kli­ni­sche Sozi­al­ar­beit. Von 2010 bis 2012 stu­dier­te sie auf­bau­end im kon­se­ku­ti­ven

Mas­ter­stu­di­um Sozia­le Arbeit, Abschluss Mas­ter of Arts (M.A.), eben­so an der Hoch­schu­le für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten Coburg, mit dem Schwer­punkt der Insti­tu­tio­nel­len Sozi­al­ar­beit.

Beruf­li­che Tätig­kei­ten:

- Werk­stu­den­tin in der Zen­tra­len Mit­ar­bei­ter­be­ra­tung bei Fa. Bro­se, Fahr­zeug­tei­le GmbH & Co KG, Coburg

- Tätig­keit im Bereich der Kli­ni­schen Sozi­al­ar­beit in der Heil­päd­ago­gisch-The­ra­peu­ti­schen

- Ambu­lanz (sozi­al­päd­ago­gisch-the­ra­peu­ti­sche Inter­ven­tio­nen) im Rah­men des Jah­res­prak­ti­kums am Insti­tut für Psy­cho-Sozia­le Gesund­heit (IPSG) gGmbH, Wei­dach

· Erzie­hungs­bei­stän­din im Rah­men der Fle­xi­blen Erzie­hungs­hil­fen (SGB VIII) im Auf­trag des Amts für Jugend und Fami­lie, Land­kreis Coburg

· Refe­ren­tin und sozi­al­päd­ago­gi­sche Lei­tung von berufs­bil­den­den Maß­nah­men für Jugend­li­che beim Beruf­li­chen Fort­bil­dungs­zen­trum der Baye­ri­schen Wirt­schaft (bfz) gGmbH, Coburg

· Tätig­keit im Bereich der Psy­cho­lo­gi­schen Dia­gnos­tik, The­ra­peu­ti­schen Grup­pen­ar­beit und Bera­tung in der Pra­xis für Kin­der- und Jugend­psych­ia­trie und Psy­cho­the­ra­pie Dr. med. Grummt, Coburg

- Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin an der Hoch­schu­le für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten Coburg im Rah­men des vom BMBF geför­der­ten Modell­pro­jekts „Kul­tur­ver­mitt­lung in der Regi­on Cobur­gund Son­ne­berg“, Fakul­tät Sozia­le Arbeit und Gesund­heit

- Stu­den­ti­sche Hilfs­kraft und jetzt wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin am Staats­in­sti­tut für Fami­li­en­for­schung an der Uni­ver­si­tät Bam­berg (ifb) im Rah­men des Modell­pro­jekts „Fami­li­en­stütz­punk­te“

Beruf­li­che Weiterbildungen/Ausbildung:

- Begleit­stu­di­um „Manage­ment in Sozia­len Orga­ni­sa­tio­nen“, Fach­hoch­schu­le Coburg

- Kli­en­ten­zen­trier­te Gesprächs­füh­rung, GwG

- The­ra­peu­ti­sche Arbeit mit Kin­dern und Jugend­li­chen, DBSH-Insti­tut

- Seit 2007 in Aus­bil­dung zur Kin­der- und Jugend­li­chen­psy­cho­the­ra­peu­tin (Ver­hal­tens­the­ra­pie), Insti­tut für Ver­hal­tens­the­ra­pie, Ver­hal­tens­me­di­zin und Sexuo­lo­gie (IVS), Nürnberg/Fürth

Bis­her erschie­nen:

Sozia­le Netz­wer­ke und Sozia­le Unter­stüt­zung von Kin­dern in inten­si­ven Kin­der- und Jugend­hil­fe­maß­nah­men