Schlittmaier, Anton

Anton Schlitt­mai­er

Aka­de­mi­sche Abschlüs­se:

Dr. phil., M. A. (Sozi­al- u. Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten, Phi­lo­so­phie), Dipl. Sozi­al­päd. (FH)

Zusatz­qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sozi­al­the­ra­peut (DFS), Per­so­nen­zen­trier­te Bera­tung (GwG), Erlaub­nis zur Aus­übung von Psy­cho­the­ra­pie (Heil­prG)

Schwer­punk­te in der Leh­re

Ethik und Anthro­po­lo­gie in der Sozia­len Arbeit, Sozi­al­ar­beits­wis­sen­schaft, Grund­la­gen der Jugend­ar­beit

Lebens­lauf: (berufs­be­zo­gen)

1981 bis 1985 Stu­di­um der Sozi­al­päd­ago­gik an der Fach­hoch­schu­le Coburg

1986 bis 1991 Stu­di­um der Phi­lo­so­phie, Sozi­al- und Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten an der Uni­ver­si­tät Hagen

1985 bis 1999 Stadt­ju­gend­pfle­ger in Neu­stadt bei Coburg

1986 bis 1988 Wei­ter­bil­dung in Per­so­nen­zen­trier­te Bera­tung (GwG)

1992 – 2005 Lehr­be­auf­trag­ter im Diplom­stu­di­en­gang Sozia­le Arbeit an der Hoch­schu­le Coburg

1993 bis 1996 Wei­ter­bil­dung zum Sozi­al­the­ra­peu­ten (DFS)

1998 Pro­mo­ti­on zum Dok­tor der Phi­lo­so­phie

1999 Beru­fung an die Berufs­aka­de­mie Sach­sen

2000 bis 2004 Stu­di­en­rich­tungs­lei­ter für Kin­der- und Jugend­ar­beit an der Berufs­aka­de­mie Brei­ten­brunn

2002 bis dato Lehr­be­auf­trag­ter im Mas­ter­stu­di­en­gang ‚Kli­ni­sche Sozi­al­ar­beit’ der Hoch­schu­le Coburg

2003 Ver­lei­hung des aka­de­mi­schen Titels ‚Pro­fes­sor’ durch den Säch­si­schen Staats­mi­nis­ter für Wis­sen­schaft und Kunst

2006 bis dato regel­mä­ßi­ge Mit­ar­beit bei der der Arbeits­grup­pe ‚Ethik’ der ‚Deut­schen Gesell­schaft für Sozia­le Arbeit’

2007 bis dato Direk­tor der Staat­li­chen Stu­di­en­aka­de­mie Brei­ten­brunn

2009 bis 2010 Komm. Direk­tor der Staat­li­chen Stu­di­en­aka­de­mie Plau­en

2009 Wei­ter­bil­dung zum Psy­cho­lo­gi­schen Lebens­be­ra­ter

2011 Erwerb der Erlaub­nis zur Aus­übung von Psy­cho­the­ra­pie auf Basis des Heil­prak­ti­ker­ge­set­zes

Ver­öf­fent­li­chun­gen:

Zur Metho­dik und Sys­te­ma­tik von Apo­ri­en. Unter­su­chun­gen zur Apo­re­tik bei Nico­lai Hart­mann und Gott­fried Mar­tin, Würz­burg 1998

Kon­zep­te der offe­nen Jugend­ar­beit, Coburg 1999

Kon­zep­te der sozia­len Unter­stüt­zung in: Pauls, H., Bei­trä­ge zur Kli­ni­schen Sozi­al­ar­beit, Coburg 1999)

Ethi­sche Grund­la­gen kli­ni­scher Sozi­al­ar­beit, Coburg 2004

Wis­sen­schafts­theo­re­ti­scheE­le­men­te einer Pra­xis­wis­sen­schaft. Über­le­gun­gen zur Theo­rie­bil­dung im Rah­men der Sozi­al­ar­beits­wis­sen­schaft in: Sozi­al­ma­ga­zin, März 2005

Moral und Ethik in der Sozia­len Arbeit, Teil I und II, in: Sozi­al­ma­ga­zin 31. Jg., H. 2 und 3 (Febru­ar, März 2006)

Anton Hüg­li, Ethik und Päd­ago­gik, in: Euro­päi­sche Bil­dungs­land­schaf­ten in Por­traits (Bei­trä­ge mit Unter­stüt­zung der euro­päi­schen Kom­mis­sio­nen), Brno 2006

Anton Hüg­li, Ethics and Padago­gy, in: Euro­pean ‘Land­s­capes of Edu­ca­ti­on’ in Por­traits, Brno 2006

Wis­sen­schafts­theo­re­ti­sche Ele­men­te einer Pra­xis­wis­sen­schaft. Über­le­gun­gen zur Theo­rie­bil­dung im Rah­men der Sozi­al­ar­beits­wis­sen­schaft, in: Müh­rel, Eric (Hg.), Quo vadis Sozia­le Arbeit? Auf dem Wege zu grund­le­gen­den Ori­en­tie­run­gen, Essen 2006

Ethik und Päd­ago­gik, in: Rena­te See­bau­er (Hg), Euro­pa – Nach­den­ken und Vor­den­ken. Regio­na­le natio­na­le und euro­päi­sche Iden­ti­tä­ten. Per­sön­lich­kei­ten im euro­päi­schen Bil­dungs­we­sen, Ber­lin 2007

Rezen­si­on vom 19.11.2008 zu: Ste­fan Bay­er, Vol­ker Stüm­ke (Hrsg.): Mensch. Anthro­po­lo­gie in sozi­al­wis­sen­schaft­li­chen Per­spek­ti­ven. Duncker & Hum­blot (Ber­lin) 2008. 296 Sei­ten. ISBN 978–3-428–12695-8. In: soci­al­net Rezen­sio­nen unter www​.soci​al​net​.de/​r​e​z​e​n​s​i​o​n​e​n​/​6​5​1​6​.​php

Nor­ma­ti­ve Impli­ka­tio­nen sozi­al­ar­beits­wis­sen­schaft­li­cher Theo­ri­en – Dis­kus­si­ons­stand, Vor­schlä­ge, Visio­nen, in: Müh­rel, E./ Birg­mei­er, B. (Hg), Die Sozi­al­ar­beits­wis­sen­schaft und ihre Theo­ri­en, Wies­ba­den 2009

Ethik kli­ni­scher Sozi­al­ar­beit, in: Blät­ter zur Wohl­fahrts­pfle­ge, 2010/1

Nico­lai Hartmann´s Apo­retics and its Place in the Histo­ry of Phi­lo­so­phie, in: Axio­ma­thes. An Inter­na­tio­nal Jour­nal in Onto­lo­gy and Cogni­ti­ve Sys­tems, Sprin­ger Nether­lands (erscheint 2010)

Anton Schlitt­mai­er. Rezen­si­on vom 30.11.2009 zu: Horst Heid­brink: Ein­füh­rung in die Moral­psy­cho­lo­gie. Bel­tz Psy­cho­lo­gie Ver­lags Uni­on (PVU) (Wein­heim) 2008. 3., vollst. über­ar­bei­te­te und erwei­ter­te Auf­la­ge. 215 Sei­ten. ISBN 978–3-621–27672-6. In: soci­al­net Rezen­sio­nen unter www​.soci​al​net​.de/​r​e​z​e​n​s​i​o​n​e​n​/​6​9​9​4​.​php, Datum des Zugriffs 26.01.2010

Anton Schlitt­mai­er. Rezen­si­on zu: Ner­aal, T., Wil­der­muth, M. (Hrsg.) (2008). ADHS. Sym­pto­me ver­ste­hen – Bezie­hun­gen ver­än­dern. Gie­ßen: Psy­cho­so­zi­al-Ver­lag, 294 S. In: Pra­xis der Kin­der­psy­cho­lo­gie und Jugend­psych­ia­trie, 2, 2011, 165 ff.

Anton Schlitt­mai­er. Rezen­si­on vom 20.04.2011 zu: Jochen Fah­ren­berg: Annah­men über den Men­schen. Asan­ger Ver­lag (Krö­ning) 2011. 3. Auf­la­ge. 414 Sei­ten. ISBN 978–3-89334–416-1. In: soci­al­net Rezen­sio­nen, ISSN 2190–9245, www​.soci​al​net​.de/​r​e​z​e​n​s​i​o​n​e​n​/​1​0​9​6​6​.​php, Datum des Zugriffs 20.04.2011

Anton Schlitt­mai­er. Rezen­si­on vom 27.01.2012 zu: Ruth Groß­maß, Gud­run Per­ko: Ethik für sozia­le Beru­fe. Ver­lag Fer­di­nand Schö­ningh (Pader­born) 2011. 200 Sei­ten. ISBN 978–3-8252–3566-6. In: soci­al­net Rezen­sio­nen, ISSN 2190–9245, www​.soci​al​net​.de/​r​e​z​e​n​s​i​o​n​e​n​/​1​2​5​7​1​.​php, Datum des Zugriffs 31.01.2012

Anton Schlitt­mai­er: Jugend im Wan­del der Zei­ten – alte und neue Pro­ble­me der Iden­ti­tät. Ver­öf­fent­licht am 30.01.2012 in soci­al­net Mate­ria­li­en unter www​.soci​al​net​.de/​m​a​t​e​r​i​a​l​i​e​n​/​1​3​4​.​php, Datum des Zugriffs 31.01.2012

http://​www​.ba​-brei​ten​brunn​.de/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​=​1​857

Bis­her erschie­nen:

Ethi­sche Grund­la­gen Kli­ni­scher Sozi­al­ar­beit (2., ergänz­te Auf­la­ge)