Memhardt, Marion

Mari­on Mem­hardt, geb. 1991, stu­dier­te Sozia­le Arbeit an der FHWS Würz­burg, mit dem Hoch­schul­schwer­punkt „Ver­hal­tens­ori­en­tier­te Sozia­le Arbeit“ und dem Stu­di­en­schwer­punkt „Sozia­le Arbeit in der altern­den Gesellschaft“. 

Berufs­be­glei­tend zu ihrer Tätig­keit als Sozi­al­ar­bei­te­rin in einem Kran­ken­haus für Psych­ia­trie, Psy­cho­the­ra­pie und psy­cho­so­ma­ti­sche Medi­zin absol­vier­te sie den post­gra­dua­len Mas­ter­stu­di­en­gang „Kli­ni­sche Sozi­al­ar­beit M.A.“ an der Ali­ce-Salo­mon-Hoch­schu­le Ber­lin und der Hoch­schu­le Coburg. 

Im Rah­men ihrer kli­ni­schen Tätig­keit war sie schwer­punkt­mä­ßig auf zwei all­ge­mein­psy­ch­ia­tri­schen Akut­sta­tio­nen für männ­li­che Pati­en­ten, im „Betreu­ten Woh­nen in Fami­li­en“ sowie auf der Kri­sen­in­ter­ven­ti­ons­sta­ti­on tätig, wo der Fokus jeweils auf mul­ti­pro­blem­be­las­te­ten Patient*innen lag.

Inzwi­schen arbei­tet sie als Kin­der- und Jugend­li­chen­psy­cho­the­ra­peu­tin i.A. in einer Kin­der- und jugend­psych­ia­tri­schen und ‑psy­cho­the­ra­peu­ti­schen Klinik.

Bis­her erschie­nen: Kri­sen und sozia­le Einbettung