Beushausen, Jürgen

Dr. rer. pol. Jür­gen Beus­hau­sen

Aus­bil­dun­gen: Sozi­al­ar­bei­ter grad. , Diplom­päd­ago­ge, Kin­der- und Jugend­li­chen­psy­cho­the­ra­peut,

The­ra­pie­aus­bil­dun­gen: Fami­li­en­the­ra­pie, Inte­gra­ti­ve Gestalt­the­ra­pie, Psy­cho­dra­ma, Psy­cho­trau­ma­to­lo­gie und Trau­ma­the­ra­pie für Psy­cho­the­ra­peu­tIn­nen.

Berufs­pra­xis und beruf­li­che Schwer­punk­te:

Lang­jäh­ri­ge Berufs­tä­tig­keit in der Sucht­kran­ken­hil­fe, Super­vi­sor seit 1986, Lehrthe­ra­peut in der Aus­bil­dung von Gestalt­be­ra­tern und Gestalt­the­ra­peu­ten, Lehr­be­auf­trag­ter an Hoch­schu­len

Seit 2008 Dozent an der Hoch­schu­le Emden, Fach­be­reich Sozia­le Arbeit und Gesund­heit mit den Schwer­punk­ten Bera­tung, Kli­ni­sche Sozia­le Arbeit, Sys­tem­theo­ri­en, Gesund­heit, Sucht, Behin­der­ten­hil­fe.

www. ewetel.net/~juergen.beushausen/

Aus­ge­wähl­te Ver­öf­fent­li­chun­gen:

Mono­gra­phi­en

Gesund­heit und Krank­heit in psy­cho­so­zia­len Arbeits­fel­dern.“

UTB – Van­den­hoeck und Ruprecht, Göt­tin­gen 2013.

Geno­gramm und Netz­werk­ana­ly­se. Die Visua­li­sie­rung fami­liä­rer und sozia­ler Struk­tu­ren.“ Ver­lag Van­den­hoeck und Ruprecht, Göt­tin­gen 2012.

Ess­stö­run­gen und Mul­ti­ple Süch­te. Gesund­heit und Krank­heit in der Fami­lie – ein sys­tem­theo­re­ti­scher Zugang.“ Ver­lag Grund­la­gen u. Pra­xis, Leer 2004.

Arti­kel

Res­sour­cen­fo­kus­sie­rung in psy­cho-sozia­len Kri­sen“ In: Jahr­buch Kli­ni­sche Sozi­al­ar­beit VI. Hg. Gahleit­ner, Sil­ke Bri­git­ta / Hahn, Ger­not / Glem­ser, Rolf. 2014, S. 122 – 139.

Die Chro­ni­fi­zie­rung psy­cho­so­zia­ler Pro­ble­me – Bei­trä­ge des Hel­fers und sei­ner Insti­tu­ti­on.“ In: Theo­rie und Pra­xis der Sozia­len Arbeit 5/2013 (TUP), S. 341 – 346.

Sozia­le Arbeit in der ärzt­li­chen Pra­xis. Opti­mie­rung ärzt­li­cher Ver­sor­gung. In: TuP, 63. Jg.,“ mit Andrea Caby. In „Theo­rie und Pra­xis“ (TUP) H.2, April 2012, 125 – 131.

Bis­her erschie­nen: