Dubrow, Christin

Chris­tin Dubrow, geb. 1982, stu­dier­te Sozialarbeit/Sozialpädagogik an der Ali­ce – Salo­mon – Fach­hoch­schu­le Ber­lin mit dem Schwer­punkt Ver­hal­tens­auf­fäl­lig­kei­ten von Kin­dern und Jugend­li­chen unter dem beson­de­ren Aspekt des (sexu­el­len) Miss­brauchs.

Den berufs­be­glei­ten­den Stu­di­en­gang der „Kli­ni­schen Sozi­al­ar­beit“ (MA), in Berlin/Coburg,

been­de­te sie im Jahr 2009. Im sel­ben Jahr wur­de die Stu­die „Erfolg in der Hil­fe für Men­schen mit beson­de­ren sozia­len Schwie­rig­kei­ten“ zusam­men mit Frau Susan­ne Gerull und Herrn Man­fred Merckens publi­ziert.

Beruf­li­che und prak­ti­sche Erfah­run­gen:

Lang­jäh­ri­ge Tätig­keit als Dipl. Sozi­al­ar­bei­te­rin / Dipl. Sozi­al­päd­ago­gin in einer Kri­sen­ein­rich­tung für jun­ge Voll­jäh­ri­ge in Ber­lin. Nach der Arbeit mit psy­chisch Kran­ken Men­schen, arbei­tet sie nun­mehr als stellv. Ein­rich­tungs­lei­tung in der Ber­li­ner Woh­nungs­lo­sen­hil­fe.

Umfang­rei­che Erfah­run­gen im Bereich der Qua­li­täts­ent­wick­lung, Wei­ter­bil­dung und Öffent­lich­keits­ar­beit, Arbeits­schwer­punk­te: Kri­sen­in­ter­ven­ti­on, Sub­stanz­mit­tel­miss­brauch, (sexu­el­ler) Miss­brauch sind vor­han­den.

Bis­her erschie­nen:

Selbst­ver­let­zen­des Ver­hal­ten Ursa­chen, Erschei­nungs­for­men und Hilfs­mög­lich­kei­ten aus der sub­jek­ti­ven Sicht Betrof­fe­ner