Tiergestützte Interventionen in Therapeutischen Jugendwohngruppen

Ergebnisse eines interdisziplinären Praxisforschungsprojekts in der stationären Jugendhilfe

Tier­ge­stütz­te Inter­ven­tio­nen haben in den letz­ten Jah­ren in der psy­cho­so­zia­len Arbeit stark an Gewicht gewon­nen, die wis­sen­schaft­li­che Fun­die­rung jedoch steckt noch in den Kin­der­schu­hen und die Aus­for­mu­lie­rung ein­zel­ner Inter­ven­ti­ons­for­men, Set­tings und Ziel­grup­pen steht nach wie vor aus. Dies gilt auch für das Pra­xis­feld der sta­tio­nä­ren Jugend­hil­fe, obwohl gera­de dort bereits eine Rei­he von anspor­nen­den Pra­xis­er­fah­run­gen vorliegt.

In einem mehr­jäh­ri­gen Pra­xis­for­schungs­pro­jekt wur­de ein manua­li­sier­tes trau­ma- und gen­der­sen­si­bles hun­de­ge­stütz­tes Inter­ven­ti­ons­pro­gramm für the­ra­peu­ti­sche Jugend­wohn­grup­pen ent­wi­ckelt. Das „Ber­li­ner Schnauzen“-Programm wur­de in der Pilot­pha­se in meh­re­ren Wohn­grup­pen in Ber­lin und Bran­den­burg erfolg­reich durch­ge­führt und die Wir­kun­gen in einer gro­ßen Begleit­stu­die eva­lu­iert. In die­sem Buch wer­den Kon­zept und Durch­füh­rung der tier­ge­stütz­ten Inter­ven­tio­nen, not­wen­di­ge Gelin­gens­be­din­gun­gen sowie die viel­fäl­ti­gen Wirk­po­ten­tia­le für psy­chisch hoch belas­te­te Jugend­li­che umfas­send und dif­fe­ren­ziert vorgestellt.

Autorinnen zum Buch:

Prof. Dr. San­dra Wesen­berg ist Diplom-Päd­ago­gin und Sozi­al­ar­bei­te­rin (M.A.) und als Gast­pro­fes­so­rin für Kli­ni­sche Psy­cho­lo­gie mit den Schwer­punk­ten Bera­tung und The­ra­pie an der Ali­ce Salo­mon Hoch­schu­le Ber­lin tätig.


Prof. Dr. Sig­rid Bet­zelt ist Sozio­lo­gin und Pro­fes­so­rin mit Schwer­punkt Arbeits- und Orga­ni­sa­ti­ons­so­zio­lo­gie und Sozi­al­po­li­tik an der Hoch­schu­le für Wirt­schaft und Recht Berlin.


Con­ny M. Bre­de­reck ist Sozi­al­ar­bei­te­rin (B.A.) mit einem M.A. in Pra­xis­for­schung in Sozia­ler Arbeit und Päd­ago­gik, hat eine Zusatz­aus­bil­dung als Traum­a­päd­ago­gin und ist Lehr­kraft für beson­de­re Auf­ga­ben an der Uni­ver­si­tät Kassel.


Mari­le­na de And­ra­de hat Sozia­le Arbeit stu­diert (M.A.) und ist Mit­ar­bei­te­rin für den Arbeits­be­reich Psy­cho­so­zia­le Dia­gnos­tik und Inter­ven­ti­on an der Ali­ce Salo­mon Hochschule Berlin.


Annett Eck­loff ist Sozi­al­ar­bei­te­rin (B.A.) mit einem M.A. in Pra­xis­for­schung in Sozia­le Arbeit und hat eine Zusatz­aus­bil­dung für tier­ge­stütz­te Inter­ven­tio­nen (ISAAT).


Prof. Dr. Clau­dia Gather ist Sozio­lo­gin und war bis 2020 Pro­fes­so­rin für Öko­no­mie und Geschlech­ter­ver­hält­nis­se an der Hoch­schu­le für Wirt­schaft und Recht Berlin.


Joana Lan­wehr ist Kind­heits­päd­ago­gin (B.A.), stu­diert Bil­dungs­wis­sen­schaf­ten (M.A. und hat eine Zusatz­aus­bil­dung für tier­ge­stütz­te Inter­ven­tio­nen (ISAAT).


Sven­ja Mar­tikke stu­diert Sozia­le Arbeit (B.A.) an der Ali­ce Salo­mon Hoch­schu­le Ber­lin, arbei­tet als stu­den­ti­sche Mit­ar­bei­te­rin im For­schungs­ver­bund Tes­ti­mo­ny und absol­viert eine Zusatz­aus­bil­dung für tier­ge­stütz­te Inter­ven­tio­nen (ISAAT).


Prof. Dr. Sil­ke Bir­git­ta Gahleit­ner hat Sozia­le Arbeit stu­diert, in Kli­ni­scher Psy­cho­lo­gie pro­mo­viert und in den Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten habi­li­tiert, war lang­jäh­rig als Sozi­al­ar­bei­te­rin und Psy­cho­the­ra­peu­tin tätig und forscht und lehrt im Bereich psy­cho­so­zia­ler Dia­gnos­tik und Inter­ven­ti­on an der ASH Berlin.