Soziale Arbeit in der ambulanten Suchthilfe

Sozia­le Arbeit ist eine lang eta­blier­te Pro­fes­si­on in der Sucht­hil­fe. Den­noch scheint es ihr schwer­zu­fal­len, ihre Pro­fes­sio­na­li­tät so deut­lich zu machen, dass sie von ande­ren Akteu­ren in die­sem Feld unab­hän­gig von kon­kre­ten Per­so­nen oder Orga­ni­sa­tio­nen unein­ge­schränkt aner­kannt wird. Hier­bei stellt sich die Fra­ge danach, was Pro­fes­sio­na­li­tät in die­sem Kon­text bedeu­tet oder bedeu­ten kann und wel­che Mög­lich­kei­ten die Pro­fes­si­on Sozia­le Arbeit hat, eine sol­che zu errei­chen. Die­sen Fra­gen geht die hier vor­lie­gen­de Ver­öf­fent­li­chung nach. Dazu wird zunächst der ver­wen­de­te Pro­fes­sio­na­li­täts­be­griff expli­ziert und Sozia­le Arbeit im All­ge­mei­nen und Sozia­le Arbeit in der ambu­lan­ten Sucht­hil­fe im Beson­de­ren in die­sen Kon­text ein­ge­ord­net. Danach wer­den Optio­nen zur Wei­ter­ent­wick­lung von Pro­fes­sio­na­li­tät in die­sem Zusam­men­hang zunächst all­ge­mein und dann auf der Basis der Ergeb­nis­se einer Unter­su­chung im Feld von Sucht­be­ra­tungs­stel­len für das Feld der Sozia­len Arbeit in der ambu­lan­ten Sucht­hil­fe kon­kre­ti­siert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*