Projekt Prozessphilosophie

Lektürehilfe zu Eugene T. Gendlins »Ein Prozess – Modell«

Da das Pro­zess­mo­dell in einer neu­en und unge­wohn­ten Spra­che for­mu­liert ist, ist es hilf­reich, es wie ein Gedicht oder eine Meta­pher zu behan­deln, wo man weiß, dass es nicht wort­wört­lich zu neh­men ist. Der neue Sinn wird kom­men, wenn man mit dem, was unge­wohnt ist, pau­siert und dar­auf war­tet, dass die Bedeu­tung kommt. Sobald die­se Art des Kom­mens beginnt, und sei es auch nur ein ganz klei­nes biss­chen, wird sie sich bei jedem Wei­ter­le­sen immer wei­ter anrei­chern.“ (Euge­ne T. Gend­lin)

MP3-CD mit 75 Audio-Tracks
Lauf­zeit: 12 Stun­den, 41 Minu­ten
Spre­cher: Dr. Tony Hof­mann

Tony Hof­mann
Pro­jekt Pro­zessphi­lo­so­phie
Lek­tü­rehil­fe zu Euge­ne T. Gend­lins “Ein Pro­zess-Modell”
© 2018 Tony Hof­mann
ISBN: 978–3‑947502–13‑4

Inhalt

01. Vor­wort
02. I Kör­per-Umwelt
03. II Funk­ti­ons­zy­klus
04. III Ein Objekt
05. IV‑A a Der Kör­per als der sich fort­set­zen­de Pro­zess
06. IV‑A b Ein gesam­tes Impli­zie­ren
07. IV‑A c Kör­per-Umwelt 2 und Umwelt 3 als Sub­pro­zes­se des Kör­pers
08. IV‑A d1 Sym­bo­li­sche Funk­tio­nen des Kör­pers
09. IV‑A d2 Eini­ge Anfor­de­run­gen an unse­re wei­te­re Kon­zept­bil­dung
10. IV‑A e Alles-durch-Alles (eve­ving)
11. IV‑A f Aus­rich­ten (foca­ling)
12. IV‑A g1 Rele­vanz
13. IV‑A g2 Alte und neue Model­le
14. IV‑A h1 Kreu­zen, Meta­pher, Gesetz des Gesche­hens
15. IV‑A h2 Frei­heits­gra­de
16. IV‑A h3 sds
17. IV‑A h4 2 Rich­tun­gen des sds
18. IV‑B Zeit
19. V Evo­lu­ti­on, Erneue­rung und Sta­bi­li­tät
20. V‑A a Gro­ße neue Ereig­nis­se
21. V‑A b‑1 Die neue Sequenz aus letz­ten Stück­chen
22. V‑A b‑2 Gestopp­te-wei­ter­ge­hen­de Pro­zes­se
23. Kern­mo­dell der Adap­ti­vi­tät
24. V‑B Offe­ner Zyklus, Sta­bi­li­tät
25. VI‑A Ver­hal­ten und Wahr­neh­mung
26. VI‑B 1 Moti­va­ti­on
27. VI‑B 2 Kreuz-kon­tex­tu­el­le Her­aus­bil­dung [Situa­ti­ons­be­griff]
28. VI‑B 3 Ver­hal­tens­raum a) Raum den man haben kann
29. VI‑B 3 Ver­hal­tens­raum b) Raum-und-Zeit, die wir haben kön­nen
30. VI‑B 3 Ver­hal­tens­raum c) zwei Sek­to­ren des offe­nen Zyklus
31. VI‑B 3 Ver­hal­tens­raum
32. VI‑B 4 Pyra­mi­di­sie­ren
33. VI‑B 5 Objekt-Bil­dung – Objek­te stel­len sich her­aus (fall out)
34. VII‑A a Kör­per­aus­se­hen
35. VII‑A b Der Tanz
36. VII‑A c Reprä­sen­ta­ti­on
37. VII‑A d Ver­dop­peln
38. VII‑A e Aus­druck
39. VII‑A f Eine neue Art des Vor­an­tra­gens
40. VII‑A g Bil­der
41. VII‑A h Gese­he­nes und Gehör­tes
42. VII‑A i Hand­lun­gen
43. VII‑A j All­ge­mei­nes (Arten)
44. VII‑A j‑3 3 Arten von All­ge­mei­nem
45. VII‑A k Hand­lung und Gebär­de
46. VII‑A l Ein­ge­stell­te Ritua­le
47. VII‑A m Her­stel­len und Bil­der
48. VII‑A n Fri­sche Her­aus­bil­dung von Sequen­zen und Werk­zeu­gen
49. VII‑A o Sche­ma­ti­sche Begrif­fe
50. VII‑B a Inne­rer Raum
51. VII‑B b Der Kipp­punkt
52. VII‑B c Die Ord­nung
53. VII‑B d Abwe­sen­der Kon­text im gegen­wär­ti­gen Kon­text
54. VII‑B e Das Kreu­zen der Clus­ter und so genann­te »kon­ven­tio­nel­le« Sym­bo­le
55. VII‑B f‑1 Ver­mit­tel­tes Vor­an-tra­gen, Sprach­ge­brauch
56. VII‑B f‑10 Neu­er Aus­druck
57. VII‑B f‑11 Fri­sche Sät­ze
58. VII‑B f‑12 Mit Bedacht
59. VII‑B f‑13 Mehr als ein Kon­text – mensch­li­cher Raum und mensch­li­che Zeit
60. VII‑B f‑2 Kontext(e) sam­meln, Arten bil­den sich
61. VII‑B f‑3 Late­ra­les und sam­meln­des Kreu­zen
62. VII‑B f‑4 Wort­bil­dung
63. VII‑B f‑5 Kur­ze Ein­hei­ten
64. VII‑B f‑6 Der Kon­text eines Wor­tes; gesam­mel­te Kon­tex­te und Inter­ak­ti­ons-Kon­tex­te
65. VII‑B f‑7 Syn­tax
66. VII‑B f‑8 Sprach­ge­brauch; neue Situa­tio­nen
67. VII‑B f‑9 Dis­kur­si­ver Wort- Gebrauch vs. Kunst
68. VII‑B g Wann kippt es – Das Ende der Laut­bil­dung durch den Gebrauch der Spra­che
69. VIII‑A a Ein­füh­rung
70. VIII‑A b Direk­ter Refe­rent und gefühl­te Ver­än­de­rung
71. VIII‑A c Die neue Art der Sequenz
72. VIII‑A d Rele­vanz und das per­fek­te Feed­back-Objekt
73. VIII‑A e Das Sche­ma des neu­en Vor­an­tra­gens und des neu­en Raums
74. VIII‑A f eini­ge kur­ze Punk­te, wel­che die Bil­dung des Direk­ten Refe­ren­ten ver­an­schau­li­chen
75. VIII‑A g Zusatz zu Kapi­tel VIII‑A f