Normalität hinter Gittern

Erfahrungsberichte aus dem Gefängnis

Das Buch »Nor­ma­li­tät hin­ter Git­tern« ist eine Samm­lung von Kurz­ge­schich­ten. Es wer­den rea­le Erfah­run­gen und Bege­ben­hei­ten aus der Pra­xis eines Gefäng­nis­arz­tes berich­tet.

Das Buch kann Men­schen, die mit dem Sys­tem Gefäng­nis in Kon­takt kom­men, dar­in unter­stüt­zen, sich zu ori­en­tie­ren und im Dickicht der aus­ge­spro­che­nen und unaus­ge­spro­che­nen Regeln zurecht zu fin­den. In der Welt hin­ter Git­tern gel­ten ganz eige­ne Geset­ze. Der Autor macht ver­steh­bar, wie und ob Ver­ur­teil­te in die­sem Sys­tem zurecht kom­men und wie man­che ihrer Ver­hal­tens­wei­sen zustan­de kom­men. 

Das Buch kann als Anschau­ungs­ma­te­ri­al für Stu­die­ren­de, Jus­tiz-Bediens­te­te und Bera­tungs­stel­len die­nen. Das beson­de­re Augen­merk des Buches liegt auf der (oft ver­steck­ten) Gewalt, die durch die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter ent­ste­hen kann. Die Geschich­ten beleuch­ten von meh­re­ren Sei­ten die Anstalt, die Hier­ar­chien, die dem Sys­tem anver­trau­ten Gefan­ge­nen, die Rol­len der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter und das Sys­tem Straf­voll­zug als Gan­zes.