»Erkrankte Profis«: Wie krank dürfen Fachkräfte im Gesundheits- und Sozialwesen (gewesen) sein?

Eine Exploration zur Akzeptanz von
psychisch erkrankten Fachkräften

Psy­chi­sche Erkran­kung bei Fach­kräf­ten im Gesund­heits- und Sozi­al­we­sen scheint oft als Tabu emp­fun­den zu wer­den. Ist dem wirk­lich so? Und wel­che Risi­ken und Fol­gen kann die Stig­ma­ti­sie­rung von Men­schen mit psy­chi­schen Erkran­kun­gen, spe­zi­ell im Gesund­heits- und Sozi­al­we­sen haben?
Im Rah­men der Arbeit wird zuerst die theo­re­ti­sche Grund­la­ge zum Ver­ständ­nis von Wir­kung und Fol­gen der Stig­ma­ti­sie­rung geschaf­fen, dann wer­den tat­säch­li­che Mei­nun­gen im Rah­men einer anony­mi­sier­ten Online­um­fra­ge ana­ly­siert und diskutiert.