Didaktische Bausteine (Überblick)

Die Bau­stei­ne und Übun­gen zur Kli­ni­schen Sozi­al­ar­beit sind eine Samm­lung prak­ti­scher Übun­gen, die im Rah­men von Semi­na­ren mit Stu­die­ren­den oder in Fort- und Wei­ter­bil­dungs­kur­sen durch­ge­führt wer­den kön­nen.

Die Samm­lung wird fort­lau­fend ergänzt, d.h. es ist ein Online-Reader im Stil einer offe­nen vir­tu­el­len „Lose­blatt­samm­lung“ mit Auto­ren­bei­trä­gen zur Ver­wen­dung in der Leh­re, auch für das ver­tie­fen­de Üben im Rah­men von Selbst­stu­di­en­an­tei­len.

Leh­ren­de und aus­bil­den­de Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen sind herz­lich ein­ge­la­den, eige­ne bewähr­te Übun­gen gemäß den unten erläu­ter­ten Kri­te­ri­en beim ZKS-Ver­lag ein­zu­rei­chen.

Mög­li­che The­men­be­rei­che:

  • Ver­an­schau­li­chung abs­trak­ter Model­le / Kon­zep­te und ihre Umset­zung in anwen­dungs­be­zo­ge­ne Erfah­rungs­mög­lich­kei­ten und Pra­xis­be­zü­ge
  • Durch­füh­rung von Ver­fah­ren der Dia­gnos­tik, ein­schließ­lich Aus­wer­tung und Ver­mitt­lung von „Erkennt­nis­sen“ an Adres­sa­ten
  • Üben von Metho­den der Gesprächs­füh­rung / Bera­tung mit Ein­zel­nen, Paa­ren, Fami­li­en und Grup­pen
  • Ver­an­schau­li­chen und Üben von aktio­na­len Inter­ven­tio­nen
  • Ein­satz von krea­ti­ven Medi­en und mul­ti­me­dia­ler Arbeit
  • Anre­gung und Struk­tu­rie­rung von Selbst­re­fle­xi­ons­pro­zes­sen (einschl. Refle­xi­on der Bezie­hungs­kom­pe­ten­zen u. Über­tra­gungs-/ Gegen­über­tra­gungs­pro­zes­se)

Jeder Bei­trag weist fol­gen­de Struk­tur auf:

  1. Grund­la­gen, Absich­ten und Zie­le
  2. Durch­füh­rung / Instruk­ti­on
  3. Erfah­run­gen und wei­ter­füh­ren­de Hin­wei­se

Die­se über­ge­ord­ne­ten Glie­de­rungs­punk­te kön­nen (je nach den Erfor­der­nis­sen des Bei­trags) indi­vi­du­ell inter­pre­tiert wer­den und im Bedarfs­fal­le wei­ter unter­glie­dert wer­den. Bei­spiel:

  1. Grund­la­gen, Absich­ten und Zie­le: ggfs. Hin­wei­se auf theo­re­ti­sche Bezü­ge
  2. Durch­füh­rung / Instruk­ti­on: ggfs. Hin­wei­se zur Vor­be­rei­tung und Pla­nung, Bau­stei­ne wört­li­cher Instruk­tio­nen, Dar­stel­lung der Durch­füh­rungs­schrit­te (1. Schritt, 2. Schritt,… Abschluss der Übung, anschlie­ßen­de Refle­xi­ons­run­de), etc.
  3. Erfah­run­gen und wei­ter­füh­ren­de Hin­wei­se: Dar­stel­lung der Erfah­run­gen, die mit der didak­ti­schen Einheit/Übung gemacht wur­den, even­tu­ell ver­an­schau­licht durch Bei­spie­le; beob­acht­ba­re Effek­te der Übung; Hinweise/ Tipps für die/den Dozentin/ Dozen­ten zur Aus­wer­tung, Lern­ziel­kon­trol­le, zum benö­tig­ten Zeit­rah­men, zu poten­zi­el­len Schwie­rig­kei­ten, stu­den­ti­schen Feed­backs, zur Beob­ach­tung, Pro­to­kol­lie­rung, ggfs. zu mög­li­chen Varia­tio­nen der Übung, mög­li­chen Anschluss­übun­gen.

Umfang: min­des­tens 7500 bis höchs­tens 20.000 Zei­chen pro Bei­trag.