Baustein 2: Die helfende Beziehung – Anstöße für eine praxisgerechte, selbstreflexive Gestaltung der Basisvariable „Positive Wertschätzung“

Die didak­ti­sche Leh­rein­heit greift den Aspekt der posi­ti­ven Wert­schät­zung als wich­ti­ge Basis­va­ria­ble pro­fes­sio­nel­ler Bezie­hungs­ge­stal­tung (vgl. Rogers, 1973) auf und möch­te dazu eini­ge Anstö­ße zur Selbst­re­fle­xi­on und pra­xis­ge­rech­ten Umset­zung geben. Sie rich­tet sich v. a. an Stu­die­ren­de, die bereits über ers­te ein­schlä­gi­ge Pra­xis­er­fah­run­gen in der Gestal­tung von pro­fes­sio­nel­len Arbeits­be­zie­hun­gen ver­fü­gen und dies­be­züg­lich wei­te­rer super­vi­so­ri­scher Beglei­tung bedür­fen. Opti­mal plat­ziert wäre die Leh­rein­heit in einem pra­xis­be­glei­ten­den Semi­nar. Die Grup­pen­grö­ße soll­te zwi­schen 10 bis 12 Teil­neh­mern lie­gen.